Gustav Herzog unterwegs
Logo der SPD Bundestagsfraktion
 

6. März 2017

Klare Linie beim Verkauf von Opel – Gut für die Marke, gut für den Standort Kaiserlautern

OpelMitte Februar wurde bekannt, dass GM die Marke Opel/Vauxhall an den französischen Konzern PSA verkauft. Eine Meldung, die nicht nur überraschte, sondern auch für Verunsicherung bei den Beschäftigten sorgte. Für den Kaiserslauterer Bundestagsabgeordneten Gustav Herzog ein Anlass, von Anfang an den Prozess politisch zu begleiten.

„Mit den nun feststehenden Rahmenbedingungen für den Verkauf von Opel ist eine wichtige Kernforderung der SPD-Abgeordneten der Standorte erfüllt: Klarheit für die Beschäftigten, Erhalt der Standorte, Investitionen in neue Ideen und Produkte statt Stellenabbau.

Nach der Phase der ersten Unsicherheit sehe ich jetzt in dem Verkauf für die deutschen Produktionsstandorte mehr Chancen als Risiken. Wichtig ist und bleibt aber, auch in den anstehenden Übergangsprozessen politisch zu begleiten und die Beschäftigten und ihre betrieblichen Vertretungen tatkräftig zu unterstützen. So habe ich in dieser Woche ein Gespräch zu Opel mit unserer Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries MdB. Mit meinen Kenntnissen der konkreten Situation vor Ort in Kaiserslautern bin ich auch weiterhin ein wichtiger Ansprechpartner für alle Beteiligten.“