Gustav Herzog unterwegs
Logo der SPD Bundestagsfraktion

13. Dezember 2016

Einladung zum Adventstreffen im SPD-Ortsverein Höringen am 8. Dezember

…ein besinnlicher Rahmen, der bestens geeignet ist für die Ehrung langjähriger verdienter Mitglieder des SPD-Ortsvereins Höringen:

Höringen (2)

Gustav Herzog MdB und Karl-Heinz Seib – 60 Jahre

 

Höringen

Günther Seib – 45 Jahre, Helmut Eisenbeiß – 40 Jahre, Heide Seib – 40 Jahre, Hagen Eisenbeiß – 30 Jahre, Heidi Fahr – 30 Jahre, Peter Krick – 30 Jahre, Axel Fischer– 25 Jahre


19. September 2016

Aus der RHEINPFALZ: SPD-Unterbezirk Kaiserslautern nominiert Gustav Herzog und Angelika Glöckner

2016 09 19 Rheinpfalz Parteitag KL

Quelle: RHEINPFALZ, Pfälzische Volkszeitung v. 19.09.2016, Fotos VIEW

„Allen Menschen zu helfen, ist unser Ziel“

Otterbach: SPD-Unterbezirk will Gustav Herzog und Angelika Glöckner wieder in den Bundestag schicken

Von Rainer Dick

 

Wenn es nach dem Willen der Genossen in und um Kaiserslautern geht, wird die Westpfalz weiterhin von Gustav Herzog und Angelika Glöckner im Bundestag vertreten. Der SPD-Unterbezirk sprach sich an seinem Parteitag in Otterbach nahezu geschlossen für eine Nominierung der beiden aus.

Der Unterbezirk (UB) besteht aus der Stadt und dem Landkreis Kaiserslautern. Letzterer erstreckt sich auf die Bundestags-Wahlkreise 210 und 211, deren Zuschnitt hauptsächlich von den Bevölkerungszahlen abhängt. Die Wahlkreiskonferenz, die den Landkreis Kusel, den Donnersbergkreis, die Stadt Kaiserslautern und Teile des Landkreises Kaiserslautern umfasst, entscheidet über die Kandidatenkür von Gustav Herzog am 26. Oktober in Hohenecken. Die Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl 2017 steht im April an.Der 57-jährige Chemielaborant Gustav Herzog aus Zellertal (Donnersbergkreis) gehört dem Bundestag seit 1998 an. Angelika Glöckner – Jahrgang 1962 und diplomierte Verwaltungswirtin aus Lemberg (Kreis Südwestpfalz) – rückte vor zwei Jahren für ihre zur Ministerin avancierte Genossin Sabine Bätzing-Lichtenthäler in den Bundestag nach.

Beide Politiker schworen ihre Parteigenossen in Otterbach auf Selbst- und Problembewusstsein sowie die Bereitschaft zu pragmatischen Lösungsansätzen ein. So sagte Glöckner, die SPD könne „mit unserer Arbeit glänzen und stolz darauf“ sein. Herzog rief dazu auf, „junge Menschen für die Demokratie zu gewinnen und zu motivieren, sich für Politik zu interessieren“.

Mit Blick auf die Debatte um internationale Freihandelsabkommen sagte der Zellertaler: „Wir als Sozis sind die einzigen, die wirklich über fairen Welthandel umfassend informieren.“ In der Großen Koalition habe sich die SPD mit Erfolg für den flächendeckenden Mindestlohn, die Rente nach 45 Versicherungsjahren, die Bauförderung auch in kleineren Kommunen sowie „gute Bildung und Kinderfreundlichkeit“ eingesetzt.

Als Stichworte für künftige SPD-Politik nannte er die Teilhabe behinderter Menschen am Gesellschaftsleben, die Lohngleichheit für Mann und Frau, eine Eindämmung des Missbrauchs von Leiharbeit. Außerdem sprach sich Herzog für „mehr und bessere Information der Betriebsräte in einer veränderten Wirtschafts- und Arbeitswelt“ aus. Eine große Aufgabe sei es, „den technischen Fortschritt und die Solidarität der Menschen unter einen Hut“ zu bringen, etwa durch den sinnvollen Einsatz von „Assisted Living“-Hilfsmitteln.

» weiterlesen


16. September 2016

Michael Ruther ans Ruder!

DSCF2794Michael Ruther wurde gestern Abend auf der Vertreterkonferenz von den Delegierten zum Landratskandidaten der SPD Donnersbergkreis gewählt. Im stimmungsvollen und bis auf den letzten Platz besetzten Ruppertsecker Bürgerhaus wurde der aus Kirchheimbolanden stammende Michael Ruther mit 61 zu 48 Stimmen gegen Christa Mayer aus Winnweiler zum neuen Landratskandidaten der SPD gewählt. In einer mit Hochspannung erwarteten Wahl, lieferten sich die beiden Kandidaten einen fairen Vorwahlkampf und Christa Mayer beglückwünschte Michael Ruther zu seiner Wahl. Die SPD Donnersbergkreis hatte zwei Kandidaten, die sich in DSCF2751Nichts nachstanden und bei denen schließlich Nuancen ausschlaggebend waren. Zudem habe die SPD, laut Gustav Herzog, MdB  mal wieder gezeigt was für eine anspruchsvolle Partei sie ist. “Wir hatten zwei tolle Kandidaten, die sich auch gegenseitig unterstützen”, so Gustav Herzog. Zudem betonte Joseph Blaum, Sprecher der Zählkommission, dass 109 von insgesamt 119 Delegierten anwesend gewesen sind. Über 90% anwesende Delegierte, dass sei ein historisches Ergebnis, so Joseph Blaum und auch die Prominenten Gäste wie Jaqueline Rauschkolb, MdL und Margit Conrad, Ministerin a.D. zeigten sich begeistert über die hohe Beteiligung der Delegierten und die vielen Besucher. In diesem Sinne: Michael Ruther ans Ruder! #rutheransruder


10. Mai 2016

Gustav meets JUSOS

Diskussion um die Zukunft der SPD mit den Jungen der Partei.

2016 04 28 Gustav bei JUSOS KLEin Bericht von Jonathan Kreilaus. Am 21. April traf sich MdB Gustav Herzog mit 15 Jusos aus Kaiserslautern in den Räumlichkeiten der Lautrer-SPD. Anstatt einem einseitigen Monolog des Abgeordneten zu zuzuhören, wurden basisdemokratisch die vier Hauptpunkte der Diskussion durch die Jungsozialist*innen auf die Themenliste gesetzt: TTIP und Freihandel, Sigmar Gabriel und der Zustand der Partei, sowie Rechtsextremismus und der Umgang mit der AFD.

Nach dem Gustav Herzog zunächst einmal die Grundzüge des Freihandelsabkommens erläutert hatte, ging er auf die kritischen Fragen der jungen Leute ein. Vor allem mangelnde Transparenz in Sachen TTIP wurde der Bunderegierung, insbesondere Sigmar Gabriel vorgeworfen. Der Abgeordnete konterte allerdings geschickt und erläuterte, dass die Bestimmungen über die Verhandlungen des Abkommens noch in die Zeit von Schwarz-Gelb und somit dem unbegrenztem Freihandel, fallen. Und schließlich stellt er klar, dass Sigmar Gabriel als Wirtschaftsminister der Geheimnistuerei ein Ende gesetzt habe. Er war der erste, der die Verhandlungen um TTIP öffentlich machte. Hart wurde auch über Themen wie Buchpreisbindung, Gentechnik und die Schiedsgerichte diskutiert. Allerdings wurde allen Teilnehmern mit zunehmender Dauer immer bewusster wie komplex die ganze Angelegenheit ist. Man bekam einen guten Eindruck wie schwierig es sein kann, Entscheidungen zu treffen.

» weiterlesen


2. März 2016

Gustav Herzog MdB unterstützt Kolleginnen und Kollegen im Landtagswahlkampf 2016:

IMG_5698IMG_5695
Gemeinsame Hausbesuche mit den SPD-Ratsmitgliedern in Albisheim und Obermoschel

Viele Stimmen sprechen sich dafür aus, dass Malu Dreyer Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz bleibt. Eine große Bandbreite unterschiedlichster Themen beschäftigt die Menschen vor Ort. Vielen jungen Familien ist z. B. nicht bewusst, dass die Union die von der SPD abgeschafften Beiträge für Kindertagesstätten wieder einführen will.

Interessant ist, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger die Briefwahl in Anspruch nehmen.

IMAG0232

20160301_171439 (2)

Infostand und Hausbesuche in Höringen

Unterwegs mit SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Axel Fischer und SPD-Unterbezirksvorstand Christa Mayer, die Genossinnen und Genossen im Donnersbergkreis in Vertretung von Jaqueline Rauschkolb MdL.

Aus wunderbarem Anlass:  Jaqueline ist vor einigen Tagen Mutter geworden. Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle!

IMAG0232Gonbach

 

Hausbesuche in Gonbach

Unterwegs mit SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Kevin Groß

 

Gustav_Infinity001

IMAG0232“Malu vor Ort” in Kaiserslautern-Gartenschaugelände

Gustav Herzog MdB mit den Cheers-Gruppe Infinity