Gustav Herzog unterwegs
Logo der SPD Bundestagsfraktion

10. März 2017

Besuch aus dem Wahlkreis

Eine kurze Zusammenfassung und ein nettes Feedback von  Jonas Baltruschat zur Fahrt für politisch interessierte Bürger nach Berlin von 5. bis 8. März 2017:

Am Sonntagmorgen, den 5. März 2017 startete die knapp viertägige Informationsreise in die Bundeshauptstadt Berlin. Es fand sich eine gemischte Gruppe von 50 Teilnehmern, die vom Bundestagsabgeordneten Gustav Herzog eingeladen wurden, zusammen. Die Zielgruppe bestand aus Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren, darunter viele Schülersprecher.  Herzog_Gustav

In Berlin durften wir ein vielfältiges und hochinteressantes Programm erleben:

Das Programm begann mit einem Informationsgespräch im Auswärtigen Amt. Anschließend stand die Besichtigung des Reichstagsgebäude auf dem Programm. Hier bekamen wir einen informativen Vortrag über die Geschichte des Gebäudes und die Arbeit der Abgeordneten im deutschen Bundestag. Bevor es auf die bekannte Kuppel ging, gab es ein Gespräch mit Gustav Herzog. Dabei wurden den Teilnehmern alle offen stehenden Fragen vom Bundestagsabgeordneten beantwortet. Anschließend besichtigen wir die Räumlichkeiten des nahe gelegenen Bundeskanzleramtes. Am nächsten Tag stand morgens eine Führung durch die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung an. Danach hatten wir die Gelegenheit das Denkmal für die ermordeten Juden Europas sowie den „Tränenpalast“ zu besuchen. Ein Informationsgespräch im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und bei der Ländervertretung Rheinland-Pfalz sowie eine abschließende Stadtrundfahrt durch Berlin rundeten den Besuch in der Hauptstadt ab.

Vielen Dank an Gustav Herzog für die Einladung nach Berlin, die ein Kennenlernen der Stadt mit ihrer Geschichte und dem politischen Zentrum möglich gemacht hat.

Auch ein Dank an Johannes Kletting, Betreuer während der Berlinfahrt, der zu einer sehr positiven Stimmung in Berlin beigetragen hat. Die Teilnehmer hoffen, dass die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen lange in Erinnerung bleiben.

 

 


11. Juli 2016

Politische Sommerreise nach Berlin

Der SPD Bundestagsabgeordnete Gustav Herzog hatte eingeladen und 50 Pfälzerinnen und Pfälzer aus seinem Wahlkreis sind der Einladung zur “Fahrt für politische Interessierte“ vom 3. bis 7. Juli 2016 nach Berlin gefolgt.

Das Programm war ebenso abwechslungsreich wie interessant: ein wenig Parlamentsluft schnuppern im Plenarsaal, ein Besuch der „Reichstagskuppel“, eine „politische“ Stadtrundfahrt, eine Schifffahrt mit Abendessen auf der Spree, Besuch im Verkehrsministerium und Bundespresseamt sowie spannende und interessante Einblicke in die Arbeit unseres Bundestagsabgeordneten. Der nahm sich dann auch – trotz vollem Terminkalender – sehr viel Zeit für alle: „Es macht mir immer wieder große Freude meine Pfälzer Gäste persönlich zu begrüßen und über meine Arbeit zu berichten“, so Gustav Herzog und rief nach dem Gespräch allen gut gelaunt zu: „Auf geht’s nach oben auf die Kuppel zum Gruppenfoto – so viel Zeit muss sein!“

BPA 2016_2 Herzog_Gustav

 

Ein Erfahrungsbericht vom “Weilerbacher Team”:

» weiterlesen


29. April 2016

„Berlin ist eine Reise wert!“

 

…mit diesen Worten bedankten sich Teilnehmer der Informationsfahrt für politisch Interessierte vom 17.-20. April 2016 mit einer kurzen Mail an das Büro Herzog. „Es war eine sehr angenehme Zeit mit der gesamten Gruppe.“

Herzog_Gustav

BPA-Informationsfahrten sind vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) im Namen der Bundestagsabgeordneten organisierten Fahrten nach Berlin. Die Fahrt kann bis zu vier Tage umfassen. An zwei Tagen organisiert das BPA ein Programm u.a. mit Besuch des Bundestages und eines Ministeriums. Die Fahrt dient der politischen Information und soll den Teilnehmern die Geschichte Deutschlands und die Abläufe der politischen Arbeit näher bringen.

Jeder Bundestagsabgeordnete hat die Möglichkeit bis zu drei Fahrten im Jahr zu veranstalten, bei denen bis zu 50 Personen teilnehmen können.

 

Einen Reisebericht der Fahrt im April 2016 von Jan Krebs, einem Schülervertreter aus Winnweiler:

Vom 17. bis 20. April hatten dieses Jahr rund 50 Teilnehmer aus dem Wahlkreis 210 die Chance auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Gustav Herzog Berlin zu besuchen. Ein Großteil der Gruppe waren zum einen die neu gewählten Schülervertreter der Schulen im Wahlkreis und zum anderen Personen, die in der Vergangenheit durch besonderes soziales Engagement auf sich aufmerksam gemacht haben. Zudem durften sich einige Glückliche, die die begehrten Tickets auf Veranstaltungen und Verlosungen bei gemeinnützigen Organisationen ergatterten hatten, auf die Fahrt nach Berlin freuen.

Der Auftakt der Veranstaltung fand am Sonntagmorgen in Kaiserslautern statt, wo die Gruppe freundlich von Frau Christine Rücker, Mitarbeiterin des Büros Gustav Herzog,  begrüßt wurde. Von hier aus ging es gemeinsam mit dem Zug in Richtung Berlin. Die Fahrt mit dem Bus zum Hotel wurde sodann bereits für eine erste Stadtrundfahrt an politischen Gesichtspunkten orientiert genutzt.

Zu den Programmhighlights der vier Tage gehörten in den nächsten Tagen zunächst der Besuch des Bundesnachrichtendienstes und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Hier wurden die Teilnehmer umfangreich informiert und durften eigene Fragen stellen, die nicht selten zu sehr angeregten Gesprächen führten. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Besuch der Gedenkstätte „KZ und Speziallager Sachsenhausen“ und nicht zuletzt der Landesvertretung Rheinland-Pfalz (übrigens die Einzige mit Dachterrasse). Bei Letzterem durfte sich die Gruppe selbst von der guten Küche bei einem heimatlichen Wein überzeugen. Auf dem Weg zu sämtlichen Terminen wurde sie stets von einem Reiseführer des BPA begleitet, der über jeden Winkel der Stadt eine kleine Geschichte zum Besten geben konnte.

Nicht fehlen durfte natürlich der Besuch des Bundestages mit anschließendem Treffen unsres „Schirmherren“ Gustav Herzog, der sich selbstverständlich die Zeit für eine Fragerunde nahm, die er mit den Worten „Es gibt keine Tabus! Fragen Sie alles was Sie interessiert oder was Sie schon immer wissen wollten!“ einleitete.

Wer nach dem Programm noch nicht genug von Berlin hatte, konnte sich abends auch auf eigene Faust bekannte Hot Spots wie den Kudamm, den Alexanderplatz oder Berlin-Kreuzberg ansehen.

Nach tollen vier Tagen ging es per Zug zurück nach Kaiserslautern und der eine oder andere spielt sicher mit dem Gedanken sich in Zukunft erneut auf den Weg in Richtung Hauptstadt zu machen.

Berlin ist immer eine Reise wert!


6. November 2015

Nachhaltige und beeindruckende Programmpunkte bei der Informationsfahrt in die Bundeshauptstadt

Eine Möglichkeit, den Politikbetrieb und parlamentarische Demokratie kennenzulernen, sind Fahrten nach Berlin. Organisiert über das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) lädt Gustav Herzog dreimal im Jahr jeweils 50 politikinteressierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis und dem Betreuungswahlkreis auf eine viertägige Informationsreise nach Berlin ein.

Gemeinsam mit anderen hinter die Kulissen der Hauptstadt Berlin schauen und den Politikbetrieb einmal “live und hautnah” erleben konnten jüngst auch wieder 50 Teilnehmer vom 18. bis 21. Oktober diesen Jahres.

Herzog_Gustav

Einen kurzen Teilnehmerbericht des vielfältigen Besuchsprogrammes finden Sie hier:

» weiterlesen


24. Juli 2015

Das politische Berlin hautnah

Viele positive Eindrücke der TeilnehmerInnen bei der Informationsreise nach Berlin, zu der der SPD-Bundestagsabgeordnete Gustav Herzog vom 28. Juni bis 01. Juli 2015  geladen hatte

Dreimal im Jahr können über das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises zu einem dreitägigen Besuch nach Berlin eingeladen werden. Diese Informationsfahrten sind immer wieder eine tolle Möglichkeit, das politische Berlin kennen zulernen und die Geschichte Deutschlands sowie die Abläufe des Bundestages hautnah zu erleben.

Herzog_Gustav

Ein Erfahrungsbericht von Anna Wagner und Nadine Williard

Am Sonntag den 28. Juni 2015 startete die Reise in unsere Bundeshauptstadt. Vom Treffpunkt, dem Bahnhof in Kaiserslautern, ging es zuerst nach Mannheim und von dort weiter per ICE direkt nach Berlin.

Dort angekommen wurden wir von einem Mitarbeiter des BPA freundlich in Empfang genommen und nach einer kurzen  Stadtrundfahrt auch schon zum Check-In ins Derag Hotel Königin Luise in Berlin-Weissensee gebracht. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, fand sich die Gruppe zum gemeinsamen Abendessen im Hotelrestaurant zusammen. Der Rest des Abends stand zur freien Verfügung und wurde ausgiebig zum Erkunden der näheren Umgebung genutzt.

Der Montag startete  früh mit einer beeindruckenden Führung zweier Zeitzeugen in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi. Voller neuer und eindringlicher Eindrücke ging es dann weiter mit dem ersten Teil der Stadtrundfahrt, welche sich an politischen Gesichtspunkten Berlins orientierte.

Nach der informativen Fahrt machten wir Halt zum Mittagessen in Berlin-Mitte.  Der Hunger war gestillt und der Bus brachte uns bei bestem Wetter zum Sicherheits-Check vor dem Deutschen Bundestag. Nachdem alle ohne Probleme die Sicherheitskontrollen passiert hatten, empfing uns ein freundlicher Mitarbeiter zur kurzen Besichtigung der berühmten Kuppel des Gebäudes.  Nach einem Fototermin traf sich die Gruppe im Plenarsaal wieder und erhielt einen Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlamentes.

Gleich darauf durften wir Herrn Gustav Herzog kennenlernen, welcher uns persönlich empfing und sich der Gruppe vorstellte. Nach einem äußert interessanten Gespräch und vielen Fragen  ging es weiter zum letzten Punkt des Tages: Eine Schiffsrundfahrt durch Berlin mit Abendessen – einen schönen Abschluss für den ersten langen, aber sehr spannenden und informativen Tag in unserer Hauptstadt.

Der Dienstag startete mit einem Vortrag eines Mitarbeiters des Bundesnachrichtendienstes, der uns viele interessante Einblicke in seine Arbeit gab, sofern es ihm möglich war – alles streng geheim versteht sich. Nach dem Mittagessen startete der zweite Teil unserer Stadtrundfahrt quer durch Berlin. Zum Abschluss des zweiten Tages besichtigten wir die Willy-Brandt-Stiftung, Unter den Linden. Den Rest des Tages schauten wir uns Berlin auf eigene Faust an.

Nach dem Auschecken am Mittwochmorgen besuchten wir den Vortrag eines Bundesbeauftragten für Datenschutz. Viele Fragen rund um die Sicherheit der eigenen Kontaktdaten in der digitalen Welt wurden in der Gruppe diskutiert. Anschließend fuhren wir zur Landesvertretung Rheinland-Pfalz. Ebenso beeindruckend wie die Aussicht auf das Brandenburger Tor von der Dachterrasse,  war auch der hauseigene Weinkeller und das leckere Essen. Den Abschluss des Besuchsprogramms bildete die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom, nach welcher es für uns leider schon wieder mit dem ICE Richtung Wahlkreis ging.

Weitere Reiseeindrücke 

» weiterlesen